Aktuelles

 
 
 
 
31. Juli 2019
 

Suppe, Songs und 6500 Lichter - Solothurn präsentiert sich auf der BUGA

 

Heilbronn und Solothurn - die beiden Städte haben seit vielen Jahren eine besondere Verbindung. Jetzt präsentiert sich die Stadt aus dem gleichnamigen Schweizer Kanton eine ganze Woche lang auf der BUGA und beginnt am Freitag, 9. August, mit einem Landartprojekt des Schweizer Künstlers Ulrich Studer bei beginnender Dunkelheit. „Denn keiner trägt das Leben allein – 6500 Lichter für Heilbronn" heißt es. Bereits ab 19 Uhr werden im Pavillon des Verbandes Garten- und Landschaftsbau (Nummer 9 im BUGA-Plan) Solothurner Weinsuppe und Käse serviert im Gedenken an die Hilfsaktion der Solothurner für Heilbronn in den 1920er Jahren. Gegen 20:15 Uhr begrüßen Oberbürgermeister Harry Mergel und Solothurns Stadtpräsident Kurt Fluri die Besucher im Holzpavillon, wo die Solothurner Künstler Marianne & Nicole Rivar sowie Franco Supino Auszüge aus ihrem Programm der kommenden Tage zeigen. Unter dem Titel „Heinrich von Kleist. Oder die Geburt eines Dichters am Thuner See" beleuchten die Heilbronner Regisseurin und Autorin Helga Fleig, der Heilbronner Schauspieler Thomas Fritsche und Dr. Anton Philipp Knittel, Leiter des neuen Literaturhauses Heilbronn, die schweizerischen Einflüsse auf das „Käthchen von Heilbronn". Ein weiterer Punkt ist der Kurzfilm „Bolero Station" von Rolf Brönnimann; die musikalische Umrahmung übernimmt das Heilbronner Siegfried Liebl Trio, ehe gegen 21.40 Uhr Ulrich Studer sein Beleuchtungsprojekt präsentiert.
Vom 9. August bis Mittwoch, den 14. August finden etliche Veranstaltungen im Rahmen der Solothurn-Woche statt.

Foto: © Solothurn Tourismus, Tino Zurbrügg

Weitere Neuigkeiten

 
 
Zum BUGA 2019 Facebook-Kanal Zum BUGA 2019 Instagram-Kanal Seite per E-Mail teilen Zum offiziellen BUGA 2019 Katalog