Presse

Pressebereich

 
 
 
 
25. Mai 2019
 

Bürgermeisterin Agnes Christner tauft neu gezüchtete Edelrose auf den Namen „Heilbronner Sonne“

 

Sie blüht gelb, duftet süß und ist insekten- und bienenfreundlich. Seit Samstagvormittag hat sie auch einen Namen: „Heilbronner Sonne" heißt die buschig wachsende Edelrose, die Heilbronns Bürgermeisterin Agnes Christner am Samstag auf der Bundesgartenschau Heilbronn getauft hat – mit frisch gezapftem Wasser aus dem Heilbronner Siebenröhrenbrunnen. Er fasste vermutlich die Quelle, die der Stadt Heilbronn ihren Namen gab. „Ich wünsche der Rose und der Stadt, dass sie auf Dauer wunderbar strahlen", sagte Christner.

Gezüchtet hat die Rose Andrea Braun von der Rosenzucht Braun in Schwarzach im Neckar-Odenwald-Kreis. Sieben Jahre hat es gedauert, bis sie jetzt vorgestellt werden konnte. Bis zu 80 Zentimeter groß wird die robuste Rose. Sie blüht von Juni bis zum ersten Frost. In diesem Jahr ist ihre Stückzahl noch limitiert.

Die Rosentaufe fand statt im Rahmen der Eröffnung der aktuellen Blumenschau im Fruchtschuppen, die den Namen „Vergiss die Rose nicht!" trägt. Sie ist parallel zu sehen mit der Schau „LiebesSchlösser / Herzrasen", die noch bis zum 2. Juni kreative Blumenarrangements rund um das Thema Hochzeit zeigt.

Blumenschauen sind eines der Besuchermagnete auf der BUGA. Im Fruchtschuppen, der ehemaligen Stückguthalle der Bahn, bilden sie einen künstlerischen Kontrast zu dem morbiden Charme der Halle. Insgesamt zeigt die BUGA über ihre Dauer von 173 Tagen 23 Blumenschauen. Jeden Samstag wird eine neue Schau eröffnet.

Als PDF herunterladen
 
 

Züchterin Andrea Braun mit der Rose "Heilbronner Sonne" © Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH

Zum BUGA 2019 Facebook-Kanal Zum BUGA 2019 Instagram-Kanal Seite per E-Mail teilen Zum offiziellen BUGA 2019 Katalog